Ego-State-Therapie

Die Ego-State-Therapie ist eine neuere Psychotherapierichtung, die mit Persönlichkeitsanteilen arbeitet. Sie geht von der Grundannahme aus, dass die Persönlichkeit eines Menschen nicht nur aus einem identitätsstiftenden Zustand, sondern aus verschiedenen Anteilen besteht. Diese Anteile werden als Ego-States (Selbstanteil, Ich-Zustand) bezeichnet. Die Ego-State-Therapie hat in den letzten Jahren besonders in der Traumatherapie an Bedeutung gewonnen. Es handelt sich um ein hypnotherapeutisches Verfahren, das für die Behandlung von Traumafolgestörungen, insbesondere dissoziativer Störungen sehr geeignet ist. Dabei folgt das Behandlungsmodell dem phasenorientierten Vorgehen in der Traumatherapie mit den Schritten, Stabilisierung, Zugang zu traumatischem Material und Integration.